Über uns

… oder wie wir auf den Ridgeback kamen.

Die Geschichte ist relativ schnell erzählt. Ich bin zwar mit vielen Tieren (u.a. auch einem Hund) aufgewachsen, leider war es mir aber später durch die damaligen Umstände vergönnt einen Hund zu haben. Gerade wenn man in einer Großstadt wie Köln lebt, überlegt man sich mehrfach, ob man einem Hund gerecht werden kann. Zudem war ich mir überhaupt nicht sicher, welche Art von Hund zu mir passt. So fing ich an sämtliche Rassenporträts zu studieren und mich in Tierheimen umzuschauen. Wie es der Zufall so wollte sah ich bei einem Baumarkt-Besuch eine Dame mit einem unglaublich souveränen, ruhigen Hund, der ihr nicht von der Seite wich und seine Umgebung die ganze Zeit beobachtete. Die arme Frau war sichtlich irritiert, als ich sie zwischen Tapeten und Farbmustern zu ihrem Hund interviewte. Die Rasse Rhodesian Ridgeback war zu dieser Zeit nicht alltäglich und so recherchierte ich stundenlang im Internet und sprach auch jeden Ridgeback-Besitzer auf der Straße an – sofern ich das Glück hatte jemanden zu treffen.

Wir haben uns viele Gedanken zur Haltung eines solch großen Hundes gemacht. Mögen unsere Familien und Freunde Hunde? Reicht unsere Wohnung aus? Haben wir die Zeit, uns um einen Hund zu kümmern? Was ist wenn der Hund krank wird oder einem anderen Hund Schaden zufügt. Wieviel kostet eine Versicherung? Welcher Tierarzt ist in meiner Nähe? Und was ist eigentlich wenn wir mal in Urlaub fliegen wollen? Darf der Hund mit ins Büro? Hündin oder Rüde? Fragen, die im Vorfeld beantwortet werden müssen. Lesen Sie dazu bitte auch „Muss es wirklich ein Ridgeback sein?

Auch wir mussten das alles erst einmal verdauen. Das Thema Hund lag somit vorerst auf Eis, war aber nicht vergessen.

Wie es der Zufall wollte, suchten wir circa vier Jahre nach dieser Baumarkt-Begegnung nach einer größeren Wohnung in Köln, da wir aber nichts adäquates fanden, weiteten wir die Suche auf das Kölner Umland aus und landeten „quasi“ im Speckgürtel Kölns. In Rösrath. In einem Haus mit großem Garten, Bilder finden Sie hier. Ländlich aber nicht zu einsam. Ich muss nicht extra dazu sagen, dass meine erste Amtshandlung (neben neuen Kennzeichen) die Suche nach einer Ridgeback-Zuchstätte war. Nach mehreren Anläufen hatten wir den für uns richtigen Züchter gefunden. Ab da hieß es warten und den Züchter mit Fragen löchern.

 

Achja, bevor ich es vergesse:

Wir, das sind Christian, Lila und ich (Hella) 😉

VDH-Rodesian-Ridgeback-Zucht-NRW-WIr